Sommerfrische in Schweden

 

Wer kennt ihn nicht, diese Begeisterung für den romantischen Begriff „Sommerfrische“? Schattige Lauben und überdachte Veranden, in denen man Müßiggang übt und selbstgemachte Zitronen- oder Holunderlimonade schlürft. Hängematten zwischen Apfelbäumen, die Bienen tummeln sich in den Blüten der Sommerlinde und summen um die Wette und es Blumengibt jede Menge Schmetterlinge, die zwischen Margeriten und Wiesenschaumkraut ein geschäftiges Treiben entwickeln. Kinder toben in kniehohem Gras und träge räkelt sich ein Kätzchen auf dem Liegestuhl in der Sonne: Julihitze in Schweden, der man nur mit leichten weißen Leinenkleidern und selbstgebackenem Obstkuchen mit viel Schlagsahne begegnen kann. Ferienidylle schlechthin, und gute Laune pur!Steine

Scheinbar unnütze Dinge werden wichtig, wenn der Zauber des Müßiggangs in der Natur erst einmal von uns Besitz ergriffen hat. Wer sonst keine Zeit für Unnützes hat, kann auf einmal stundenlang Blaubeeren pflücken und dabei Raum und Zeit vergessen. Jede Sachlichkeit fällt von einem ab, wenn man den Kindern zeigt, wie man aus Gänseblümchen Haarkronen flechten kann und die selbst gesammelten Kamille-Blüten in der Sonne zum Trocknen für den Wintervorrat ausbreitet. Waldbeeren genießen, Blüten pressen wie in der Schulzeit und kleine Boote aus Schafgabenblättern basteln und im nahen Waldsee schwimmen lassen – all dies bringt jene kindliche Leichtigkeit wieder, die uns Erwachsenen schon so lange verloren gegangen und doch im Alltag so unersetzlich ist.

Und dann die Luft nach einem reinigenden Abendgewitter, wenn der Tag mit schwüler Hitze aufgeladen war, das Dampfen der Erde, ihr Geruch und die tausend anderen schweren Duftnoten wie Heu, Sommerwiese, Lindenblütenduft und vieles mehr, die sich beimischen, sind wie eine kostenlose Aromatherapie. Schwer hängen die Tropfen im Gras und spiegeln das wiederkehrende Sonnenlicht wie ein Prisma wider. Und dann wird es Abend, die letzten Sonnenstrahlen hüllen uns ein und werfen ein in allen Farben des Regenbogens strahlendes Licht auf die Welt, Vögel ziehen ihre letzte Runde am Himmel und aus den kleinen rot-weißen Holzhäuschen vom nahen Dorf leuchten gemütliche Lichter auf.Idylle pur

Dieser Tag war voller Magie, man hat endlich seinen Ruhepunkt wieder gefunden und hat Träumen und verrückten Ideen freien Lauf gelassen. Man hat die Sorgen des Alltags ausgeblendet und ist in eine grüne Welt abgetaucht, die uns mit Energie versorgt hat und im Alltagsleben kleine Inseln der Erinnerung bereithalten wird, die hoffentlich lange anhalten werden. Denn wenn die Wellen des Alltags wieder über uns hinweg zu schlagen und uns unter der Monotonie des Lebens zu begraben drohen, dann sollte man innehalten, sich zurücklehnen und sich Zeit nehmen, um sich an diesen sinnlichen Sommertag und an dieses wohlige Sommergewitter zu erinnern.