Midsommar in Schweden


Mittsommer in Deutschland büßt wegen der südlicheren Position auf dem Globus leider viel vom einzigartigen Zauber nordischer Sommernächte ein, und so wird das magische Ereignis Sommersonnenwende (SSW) bei uns kaum gefeiert – außer konsummotiviert im nächsten IKEA Einkaufszentrum oder auf kleineren Zusammenkünften Fernweh-geplagter Schwedenfans. In Schweden selbst ist das ganz anders....::Ewige Sonne, helle Mittsommernächte in Stockholm und Uppsala!

In Süd- und Mittelschweden, also deutlich unterhalb des Polarkreises, gibt es zwar auch noch keine richtige Mitternachtssonne. Dennoch geht keiner schlafen in dieser Nacht. Der warme Abendwind hält die Menschen munter, das nachmittäglich helle Licht der skandinavischen Sonne scheint lange, so wunderbar lange. Und dann sitzt man am Ufer, das Gesicht nach Norden gewandt. Es ist eine Selbstverständlichkeit, nach dem Verschwinden der Sonne zu wachen und mit dabei zu sein, wenn sie zwei Stunden später unweit der Stelle wieder aufgeht, an der sie zögerlich hinter den Horizont abtauchte. Midsommer1

 Kälte und prickelnde Sommerwärme, Finsternis und mystisches Licht der Sonnenwende im Juni, Temperaturdifferenzen von 70 Grad zwischen dem Nordteil des Landes im Winter und dem Südteil im Sommer – das Land lebt von diesen Gegensätzen.


Wie Weihnachten als das große Fest der heimeligen Wärme im tiefsten Winter begangen wird, wird auch die astronomisch kürzeste Nacht im Jahreskreis, der längste Tag, am jeweils nachfolgenden Wochenende als Gegenpol der Dunkelheit im Norden mit großer Ausgelassenheit gefeiert.


Midsommar! Endlich beginnt die richtig warme Sommerzeit!

Die Menschen strömen hinaus ins Freie, sammeln Feldblumen und Birkenlaub und schmücken eine Maistange. Vielerorts sieht man diese Maibäume noch monatelang bis in den Herbst hinein stehen. Alt und Jung tanzen im Reigen um den Platz, zu den Klängen einer Fidel oder einer in althergebrachter Tracht gekleideten Spielmannsgruppe. Mädchen und junge Frauen flechten sich bunte Blütenkränze und tragen sie im Haar und männliche Jugendliche fühlen in dieser heidnischen Nacht das Wikingerblut ihrer Vorfahren in sich aufwallen.

Besondere Kräfte wirken in dieser Nacht, erzählt man sich:

Getrocknete Mittsommerblumen und frischer Tau, am Morgen des Mittsommertages gesammelt, heilen nach altem nordischen Aberglauben fast sämtliche Krankheiten. Vom Baden in schwedischen Gewässern wird eher abgeraten: Der Neck (schwedisch: näcken), ein Wassergeist und wahrer Meister des Violinspiels, geht um und lockt mit seiner überirdischen Musik Unvorsichtige in den nassen Tod.

Viele Ehen werden geschlossen in diesen Tagen, und die Sonnenwende gilt als klassische Zeit des Kennenlernens. War es doch noch vor kaum Hundert Jahren die einzige Möglichkeit für Knechte und Mägde, frei zu bekommen und andere Menschen ihres Alters außerhalb des abseits gelegenen schwedischen Gehöfts zu treffen.

Und wie jeder weiß, der mit Astrid Lindgrens Büchern und Filmen vertraut ist, sammeln Mädchen nach dem Tanz sieben verschiedene Feldblumen: Vergißmeinnicht, Margeriten, Wollgras und Timotheusgras, Veilchen, Glockenblumen und Klee von sieben umliegenden Gehöften, und legen sie sich unter das Kopfkissen. Wenn sie dies dem Volksbrauch gemäß schweigend durchführen, so geht die Sage, träumen sie in dieser Mittsommernacht von ihrem zukünftigen Liebsten.

Das ist die eine Seite, die der schwedischen Tourismusvereine und der Geschichten von Astrid Lindgren Sven Nordquist, Selma Lagerlöff und vielen anderen..., und wie sieht die Realität heute im 21. Jahrhundert aus??

 

Zügellose Mittsommer-Partys mit Schwedens 'Volksfeind Alkohol'?

Es wird nicht wenig getrunken in dieser Nacht. Und wie immer, wenn Alkohol im Spiel ist, steht die heile schwedische Welt nur noch auf recht wackeligen Beinen...

Die Touristenprospekte schreiben nichts hiervon: Dass in den Tagen vor Mittsommer "systembolaget" händeringend Eltern und Erwachsene bittet, dieses Jahr doch nicht so viel Alkohol an Minderjährige weiterzugeben. Dass Mittsommer eine der schlimmsten Nächte für Polizeistreifen ist, zum Beispiel, die alle Hände voll zu tun haben, besoffene Jugendliche in Schach zu halten, Schlägereien auf beliebten Festplätzen zu verhindern und Vergewaltigungen zu protokollieren; jedenfalls im Umfeld der Großstadt Stockholm, die sich auch in der Kriminalstatistik in den letzten Jahrzehnten immer mehr dem internationalen Standard angleicht. Da viele Schweden jetzt ihren Sommerurlaub beginnen und sich, noch mit den Auswirkungen der alkoholgeschwängerten Nacht kämpfend, ins Auto setzen, führt das Mittsommerwochenende auch die Verkehrsopfer-Statistik des Jahres ganz oben mit an.Midsommer2 Die Jugend hat heute nur eine moderat andere Auffassung vom Mittsommerfest als ihre Großeltern aus dem schwedischen Volksheim. In Cliquen ziehen sie auch heute los, nach Öland oder auf kleine Inseln in den Schären, auf Campingplätze oder an ein friedliches Stück Strand am See, und trinken, feiern, hören Musik, raufen ein bißchen, und tun genau das, was ihre Vorfahren nach den alten Bräuchen seit Jahrhunderten auch getan haben - der Zauber einer nicht enden wollenden und trotz allen Alkohols sehr romantischen Nacht wirkt halt auch auf die Hormone...


Einige Daten und Fakten zu midsommar:

Das moderne Berufsleben fordert seinen Tribut von den alten Bräuchen. Genau genommen steht die Sonne am 21. Juni am höchsten, wenn sie bei 23,4° Breite den nördlichen Wendekreis erreicht. Dieser längste Tag markiert deshalb den astronomischen ("kalendarischen") Sommeranfang. Anstatt tatsächlich die kürzeste Nacht zu zelebrieren, wie in vorchristlichen Zeiten, oder das Johannisfest (24.06.) wie früher, wird seit der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts Mittsommer immer am darauffolgenden Wochenende gefeiert, falls die Sonnenwende nicht sowieso schon auf ein Wochenende fällt.

Der Freitag, also Mittsommerabend oder Mittsommernacht (auf schwedisch: midsommarafton) ist zwar kein gesetzlicher Feiertag mehr in Schweden; doch spätestens ab Mittag arbeitet niemand mehr. Denn abends findet auf dem Land ja der Tanz um den Mittsommerbaum oder Majbaum (schwedisch: midsommarstången) statt, tagsüber muss der Baum geschmückt und das Fest vorbereitet werden.

Der eigentliche Mittsommertag (schwedisch: midsommardagen) fällt laut Gesetz immer auf den Samstag zwischen 20.6. und 26.6., je nach Datum der kürzesten Nacht des Jahres. Er gilt als offizieller schwedischer Flaggentag und geht eher ruhig vor sich: Man schläft aus und erholt sich vom Vorabend; wie es sich für einen gesetzlichen Feiertag gehört.Midsommer3

Zu Essen gibt es beim Mittsommerfest traditionell neue schwedische Dill-Kartoffeln mit Sauerrahm, dazu Hering (schwedisch: sill), frischen Schnittlauch und Knäckebrot; oder man bringt sich ein anderes schmackhaftes Picknick mit zum Festplatz, grillt vielleicht ein paar Würstchen für selbstgemachte varmkorv, die schwedischen Hotdogs. Und danach der Schweden liebster Nachtisch: Schwedische Erdbeeren mit Schlagsahne!